SensoDIMARiS
© Berlin Partner - hbn
Projekt SensoDIMARiS auf der Zielgeraden 

Das Projekt SensoDIMARiS, gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen des Förderinstrumentes mFUND, ist auf der Zielgeraden. Erste Ergebnisse wurden im Rahmen des 7. RAILWAY FORUMs und der TRAKO 2021 im Zuge der Präsenz des Clusters Verkehr, Mobilität und Logistik vorgestellt, welches das Projekt maßgeblich initiiert hat.

Das Projekt wird sich auch im Rahmen der 5. mFUND-Konferenz präsentieren, konkret auf dem Fachforum 2. Daten für ein effizienteres betriebliches Management, Automatisierung und Kapazitätssteigerung im ÖPNV, welches am 20. Oktober 2021 zwischen 12:45 und 14:15 stattfindet.

Das Projekt SensoDIMARiS wird im Rahmen der Förderrichtlinie Modernitätsfonds („mFUND“) mit insgesamt 122.800 Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.

Lutz Hübner

Kontakt

Lutz
Hübner
Projektmanager
Schienenverkehrstechnik
T +49 30 46302-573
Gefördert durch BMVI
mFUND

Das Ohr an der Maschine

„Bloß keinen Ausfall über die Feiertage; das wäre dramatisch . . .“ - Sind das nicht Phrasen, die jedem Fahrdienstleiter bzw. Instandhaltungsleiter schon oft durch den Kopf gegangen sind? An dieser Stelle ist Hoffnung und Hilfe in Sicht!

Das Projekt SensoDIMARiS beschäftigt sich mit der Entwicklung und Einführung von Systemen für Condition Based Maintenance und Predictive Maintenance. Doch häufig genug scheitert die Umsetzung an den zurückhaltenden Kunden, die die Realisierung scheuen. Im Rahmen des Projektes werden niederschwellig realisierbare Komponenten entwickelt, die einfach nachrüstbar sind und eine Vielzahl von Parametern für die Auswertung bereitgestellt.

SensoDIMARiS ist das „Ohr an der Maschine“ und steht für Sensorik, Echtzeitzustandsüberwachung und Augmented Reality in Straßenbahnen für eine frühzeitige Mängeldiagnose und vorbeugende Instandhaltung. Anwendungspartner ist die ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Förderrichtlinie mFUND. 

Kundenspezifische Dashboards für die Online-Überwachung

Das Servicepersonal kann sich zu jeder Zeit den aktuellen Fahrzeug- bzw. Anlagenzustand ansehen. Kritische Performance-Veränderungen werden mit entsprechenden Warnhinweisen kenntlich gemacht. Tritt der Servicefall ein, werden die in einer Datenbank hinterlegten kundenspezifischen Aktionen gestartet.

Digitale Instandhaltung wird Realität

Durch Anbindung an ein SAP-System werden automatisch Instandhaltungsaufträge ausgelöst und die Verfügbarkeit von Ersatzteilen wird geprüft. Technische Unterlagen werden mit dem Instandhaltungsauftrag verknüpft und stehen dem Instandhaltungstechniker auf digitalen Endgeräten vor Ort zur Verfügung.

Cluster-Arbeitsgruppe PRIORI

Die Projektpartner 5micron GmbH, nxtBase Technologies GmbH und Wätzold & Al-Zubaidi Management Consulting GmbH sind Teil der Arbeitsgruppe PRIORI – Early Detection, die durch das durch das Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik Berlin-Brandenburg initiiert wurde.

PRIORI führt die Expertise innovativer Mittelständler und agiler Startups aus der Schienenfahrzeugbranche zusammen. So entstand ein Team mit breitem Knowhow in den Bereichen Hard- und Software Analytics, Projektmanagement und Engineering. Die Arbeitsgruppe verfolgt den Ansatz, das Ausfallrisiko von Schienenfahrzeugen zu reduzieren und niederschwellig innovative Technologien zu einer kompletten Maßnahmenkette zusammenzuführen. Das Ziel ist es, die Voraussetzungen für eine nachhaltige Instandhaltung von Schienenfahrzeugen zu schaffen.

Über den mFUND des BMVI

Im Rahmen der Forschungsinitiative mFUND fördert das BMVI seit 2016 Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um datenbasierte digitale Anwendungen für die Mobilität 4.0. Neben der finanziellen Förderung unterstützt der mFUND mit verschiedenen Veranstaltungsformaten die Vernetzung zwischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Forschung sowie den Zugang zum Datenportal mCLOUD. Weitere Informationen finden Sie unter www.mFUND.de.

weitere Informationen