News
29.07.2017

134 Bewerberinnen und Bewerber sind mit ihren Ideen und Projekten am Start!

134 Unternehmen und Einrichtungen aus den Clustern „Gesundheitswirtschaft“, „Energietechnik“, „IKT, Medien und Kreativwirtschaft“, „Optik und Photonik“ sowie „Verkehr, Mobilität und Logistik“ haben ihre innovativen Ideen zum Wettbewerb um den Innovationspreis Berlin Brandenburg eingereicht. Manche Bewerber sind sogar mit bis zu drei verschiedenen Ideen am Start.

Insbesondere auch mittelständische Handwerksbetriebe waren aufgerufen, sich mit Produkt-, Verfahrens- und Dienstleistungsinnovationen zu bewerben, die einem hohen Anspruch genügen und gute bis sehr gute Aussichten auf Markterfolg haben. Durch die Auszeichnung sollen der Marktzugang für innovative Produkte erleichtert und die unternehmerische Entwicklung der Unternehmen gefördert werden. Das ist das Ziel der Wirtschaftsverwaltungen der Länder Brandenburg und Berlin, die den Preis gemeinsam ausloben. Unter den 134 Bewerbungen sind insgesamt 27 länderübergreifende Verbundprojekte.

Die 17-köpfige unabhängige Jury unter Vorsitz von Prof. Jutta Allmendinger Ph. D., Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB), wird nun ihre Arbeit aufnehmen und sich in einem mehrstufigen Verfahren auf bis zu zehn Nominierte festlegen. Diese Nominierten werden am 9. November 2017 in einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt.

Prof. Jutta Allmendinger Ph. D, die neue Juryvorsitzende:
„Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe. Die große Bandbreite der eingereichten Bewerbungen bietet die besten Voraussetzungen, überzeugende Preisträgerinnen und Preisträger zu finden. Die Jury steht für kompetente Entscheidungen und transparente Verfahren“.

Über den Innovationspreis

Am 1. Dezember 2017 werden die bis zu fünf Preisträgerinnen und Preisträger in Potsdam geehrt. Die Sieger erhalten ein Preisgeld von jeweils 10.000 EUR.

Der Innovationspreis Berlin Brandenburg wird jährlich von den Wirtschaftsverwaltungen der Länder Brandenburg und Berlin ausgelobt. Mit der Einbindung von Wirtschaftsunternehmen als „Private Partner“ war und ist der Preis auch ein Preis der Wirtschaft für die Wirtschaft. Mehr als 150 Preisträger wurden in den vergangenen 33 Jahren bereits für ihr herausragendes und innovatives Schaffen ausgezeichnet.

Die Mitglieder der unabhängigen Jury wurden von den Ländern aus den Clustern Gesundheitswirtschaft, Energietechnik, IKT, Medien und Kreativwirtschaft, Optik und Photonik sowie Verkehr, Mobilität und Logistik für die Jahre 2017 und 2018 berufen.